Sie befinden bei: » „Natürliche Körperpflege“ ohne Chemie – Teil 1. Auf interestshare.de findest du....

Sie befinden bei: » „Natürliche Körperpflege“ ohne Chemie – Teil 1 Auf interestshare.de findest du....

„Natürliche Körperpflege“ ohne Chemie – Teil 1

Home Lifestyle Dez 20, 2017 | show | view 694



kosmetikartikel-teil-1Für uns ist es einfach Pflegeprodukte und Kosmetik im Fachhandel und in der Drogerie zu kaufen, jedoch wissen wir nicht genau, was für Ihnhaltsstoffe und Zusatzstoffe in den Produkten enthalten sind. Der Trend ist von den Herstellern sind in Richtung Bio, vegan und ganz ohne tierischen Ursprungs in den Produkten, doch sind diese 100%-ig so hergestellt?!

Wir haben daher euch einige Rezepte zum Nachmachen vorgeschlagen, die ihr unbedingt mal testen solltet. Sie beanspruchen kaum viel Zeit und viel Spaß werdet ihr dabei auch noch haben!

sanftes Shampoo:

 

Dieses Shampoo reinigt mit etwas Schaum jeden Haartyp und ist biologisch abbaubar! Das Shamoo hält sich mindestens für 3 Monate.

 

Zutaten: ca. 50ml

  • 150ml Castile Soap
  • 100ml Blütenwasser oder
  • bei trockenem Haar: Lavendel oder Rose
  • bei fettigem Haar: Hamamelis, Thymian oder Pfefferminze
  • 1/2 TL Jojoba-, Argan- oder Macadamia-Öl

 

Anwendung:

  • Die Zutaten in einem verschließbaren Behälter oder Pumpspender verrühren.
  • Das Haar mit warmen Wasser gut spülen.
  • Etwas vom Shampoo kurz  auf die Kopfhaut einmassieren.
  • Beim Ausspülen kommen die Haarlängen mit dem Shampoo in Kontakt und werden somit gereinigt.
  • Das Wasser beim Ausspülen sollte jedoch kalt sein, dies schont die Haarstruktur.

 

2-in-1: Haar-Öl und warme Ölmaske für das Haar:

 

Frisch zubereitet ist das Haar-Öl noch warm. Es pflegt trockenes und sprödes Haar, wenn es nach dem Waschen noch einen Öl-Film am Haar hat, ziehen die Öle im trockenen Haar weiter ein und wirkt wie eine Haar-Kur.

 

Zutaten: 1 Portion

  • 2EL Olivenöl
  • 2EL Kokosöl

 

Anwendung:

  • Kokosöl und Olivenöl in einem kleinen Topf geben.
  • Bei sehr geringer Wärmer beide Öle vermischen – Kokosöl schmilzt bei 25°C.
  • Wenn diese erwärmt ist in ein Gefäß oder Becher umfüllen.
  • Die warme Textur auf das trockene Haar auftragen.
  • Sind die Haarspitzen und Längen sehr trocken, das Öl dort vor allem einmassieren.
  • Ist jedoch eher die Kopfhaut sehr trocken, dann das Haar-Öl leicht einmassieren.
  • Die Haar-Kur sollte anschließend 1 Stunde einwirken.
  • Bei der Einwirkzeit kann man eine Duschhaube oder mit einem Handtuchturban die Haare einwickeln.
  • Anschließend das Haar mit warmen Wasser ausspülen – nicht zu heiß, sonst ist der Effekt weg.
  • Danach das Haar kurz shampoonieren.

 

Haar-Kur zum Sprühen:

 

Diese ist sehr für trockenes und strapaziertem Haar zu empfehlen, da durch das Öl die Haarstruktur wieder glänzend wird und man kann diese auch über Nacht prima einwirken lassen! Die Kur hält sich mindestens für 1 Monat.

 

Zutaten: 100ml

  • 50ml Wasser
  • 35ml Rizinusöl
  • 10ml Arganöl
  • 10 Tropfen ätherisches Bio-Lavendelöl

 

Anwendung:

  • Alle Öle und das Wasser in eine Pumpflasche, die aber zerstäubt, gegen und verschließen.
  • Anschließend kräftig schütteln, damit alle Zutaten vermischt werden.
  • Das Wasser und das Öl können sich dadaurch besser verbinden.
  • Die Haar-Kur auf die Haarspitzen sprühen und für 20 Minuten einwirken lassen.
  • Danach das Haar gründlich mit lauwarmen Wasser ausspülen.

 

Bade-Praline:

 

Sie sieht nicht nur schön aus, sondern spart uns nach dem Baden das Eincremen. Besonders geeignet ist sie bei sensibler trockener Haut, da die Praline einen rückfettenden Effekt hat.

Die Bade-Pralinen haben eine Haltbarkeit von mindestens 6 Monaten.

 

Zutaten:

  • 15ml Sonnenblumenöl
  • 15g Sheabutter
  • 60g Kakaobutter
  • 9ml Lysolecithin – dient als Emulgator und besteht aus Soja
  • Nach Belieben: Aromen wie Zimt oder Vanille; zur Verzierung wie getrocknete Rosenblätter, Kornblüten…

 

Anwendung:

  • Sonnenblumenöl, Sheabutter und Sonnenblumenöl in einem kleinen Topf geben.
  • Die Zutaten bei sehr schwacher Hitze erwärmen bis die Butter geschmolzen ist und flüssig ist.
  • Danach den Topf von der Herdplatte nehmen und Lysolecithin hinzugeben – alles miteinander vermischen.
  • Die Masse in eine Silikon-Eiswürfel-Form verteilen.
  • Für ca. 2 Stunden die Form in einem Kühlschrank stellen, abkühlen und aushärten lassen.
  • Vorsichtig dann die Pralinen aus der Form drücken und in ein schließbares Glasgefäß füllen.
  • Das Glas an einem kühlen Ort lagern und aufbewahren – z.B. Kühlschrank.
  • Ansonsten pro Vollbad 1 bis 2 Bade-Praline verwenden.

 

Duftender Balsam:

 

Die reichhaltige Creme pflegt vor allem trockene, normale und reife Haut. Sie kann sehr gut als Bodylotion oder Handcreme verwendet werden. Man benötigt nur geringe Mengen zum Eincremen der Haut. Am Besten morgens und abends den Balsam einmassieren und einen kleinen Spatel verwenden, damit der duftende Balsam länger haltbar ist. Es ist mindestens 3 Monate haltbar.

 

Zutaten: 50ml

  • 30g Sheabutter
  • 2TL Kokosöl
  • 2TL Jojobaöl
  • 1TL Wildrosenöl
  • Wasser und Eiswürfeln in einer Schüssel

 

Anwendung:

  • Einen kleinen Topf mit etwas mehr als 2 Finger hohem Wasser zum Kochen bringen.
  • Eine hitzebeständige Schale in das Wasser stellen.
  • Anschließend die Sheabutter und das Kokosöl hineingeben und diese schmelzen lassen.
  • Ist dieses Gemisch flüssig, die Schale aus dem Topf nehmen.
  • Danach das Jojobaöl und Wildrosenöl hinzugeben und mit einrühren.
  • Ist alles vermengt, nun die Schale in eine Schüssel mit Wasser und Eiswürfeln stellen.
  • Mit einem kleinen Schneebesen oder Milchschäumer alles flüffig schlagen.
  • Dann den Balsam in ein sterilisiertes Weckglas umfüllen und kühl lagern.

 

 

 

Hygiene und Haltbarkeit beachten:

 

Zum Aufbewahren kann man Glastiegel, größere Weck- oder Schraubgläser verwenden, diese sollten jedoch vor dem Befüllen sterilisiert werden, zum Beispiel mit kochendem Wasser auskochen, dies gilt auch für die Spender mit einem Aufsatz.

 

Die selbsthergestellten Pflegeprodukte enthalten keine Konservierungsstoffe, deshalb sollte man die Cremes am Besten mit einem sauberen Spatel oder Löffel verwenden anstatt die Finger zu benutzen.

 

Badesalze können bedenkenlos bis zu einem Jahr haltbar sein. Jedoch bei Fetten oder Ölen kann man durch einen Schnuppertest riechen, ob die Produkte ranzig duften, dann sollte man die Produkte nicht mehr benutzen.

 

 

Teil2 folgt Ende Januar 2018, da zeigen wir euch weitere Pflegerezepte zum Nachmachen für einen guten Start ins neue Jahr.

 



Tags #Bade-Praline #baden #Balsam #Bio #biologisch #biologisch abbaubar #creme #Duftender #Haar-Kur #Haar-Öl #Haartyp #Haltbarkeit #Haut #Ihnhaltsstoffe #keine Konservierungsstoffe #Kopfhaut #Kosmetik #Natürliche Körperpflege #normale #ohne Chemie #ohne tierischen Ursprungs #Öl #Ölmaske #Pflegeprodukte #reichhaltige #rückfettenden Effekt #sensibler trockener Haut #Shampoo #trend #trockenes und strapaziertem Haar #Vegan #zum Nachmachen #Zusatzstoffe

whatsapp twitter facebook google+ pinterest linkdin reddit stumble


Kommentar schreiben




Kommentar