Sie befinden bei:Linkin Park - Tribute an Chester Bennington - Interestshare.de. Auf interestshare.de findest du....

Sie befinden bei:Linkin Park - Tribute an Chester Bennington - Interestshare.de Auf interestshare.de findest du....

Linkin Park – Tribute an Chester Bennington

Home News Promis Nov 18, 2017 | show | view 437



linik-park-tribute-an-chester-benningtonVor knapp 3 Wochen, am 28. Oktober 2017,  gab es ein Abschiedskonzert  des verstorbenen Linkin Park-Sängers Chester Bennington. Er hinterlässt eine tiefste Trauer und Leere für die Band Linkin Park, der Familie, der Freunde und deren Fans im Herzen. Die Band verlor nicht nur ein Mitglied, sondern auch einen besten Freund, der an  starken Depressionen litt. Chester Bennington (41 Jahre) wurde am 20. Juli 2017  tot in seinem Haus Palos Verdes Estates in der Nähe von Los Angeles aufgefunden. Er starb wahrscheinlich durch Suizid (Erhängen), der  im Schlafzimmer aufgefunden wurde.

 

 

Das Konzert dauerte ca. 3 Stunden im ausverkauften Hollywood Bowl (Los Angeles). Es waren 18.000 Zuschauer gewesen.  Ein per Livestream über YouTube übertragenes Konzert.

Mike Shinoda führte den Abend und kämpfte immer wieder mit den Tränen. Alle wollten zusammen Abschied nehmen mit singen, feiern, aber auch weinen. Über 30 Musikkollegen standen abwechselnd auf der Bühne mit der Band, wie zum Beispiel: Alanis Morisette, Oliver Sykes, Gavin Rossdale, Blink-182, Steve Aoki, Kiiara, Ryan Key, System Of A Down, Bebe Rexha, … . Zwischendurch gab es Videoclips von Chester wie er Gitarre spielt , herumalbert mit seinen Bändmitgliedern, Stimmübungen macht und einiges mehr.

 

 

linkin-park-abschied

Ein großer und ergreifend emotionaler Moment war als der Song „Numb“ abgespielt wurde. Dieser wurde komplett ohne Gesang (nur instrumental)  vorgeführt und ein leerer Platz am Mikrofon von Chester wurde dabei angestrahlt. Nach ca. 1 1/2 Stunde sprach Mike Shinoda über Benningtons Tod. Er konnte seinen Verlust stundenlang nicht fassen und hatte Gefühle wie auf einer Achterbahn. Mike konnte einige Zeit auch nicht deren Songs hören, aber als diese Zeit vorbei war schreib er den neuen Song „Looking For An Answer“, dort verarbeitet er all seine vielen Fragen und Gefühle zu dem Tod. Dieser Song „Looking For An Answer“ hatte seine Uraufführung und sorgte bei dem Konzert für Gänsehaut im Publikum. Shinoda spielte den Titel auf dem Klavier und performte allein mit einem Kloß in der Stimme auf der Bühne.

 

Kurz vor Konzertende betrat Chester Benningtons Witwe Talinda Bennington die Bühne. Dabei gab es eine Standing-Ovation der Fans. Sie sprach „…Chester hätte es hier geliebt…“ und unterdrückte ihre Tränen auf der Bühne. Auch bedankte sie sich bei den Linkin Park-Brüdern, dass sie Chester in ihr Leben brachten. Talinda gründetet eine Organisation „ChangeDirection.org“, die für betroffene an Depressionen leiden, aber auch für deren Familienangehörigen und Freunden. Sie bedankte sich zudem auch bei den Fans für die gegenseitige Liebe. Ihre letzten Worte auf der Bühne  waren „Fuck Depression!!!“.

Mike Shinoda weiß noch nicht wie es mit der Band weitergeht, möchte jedoch den Fans es in Erfahrung bringen sobald es Neuigkeiten gibt. Zudem sagte er an die Fans „…Macht Chester stolz und behaltet ihn in euren Herzen!…“.

 

 

Am Ende des offiziellen Videos wird folgender Text eingeblendet:

Chester,
You ignited a flame of passion, laughter & courage in our hearts forever.
We miss you, brother.
–Joe, Mike, Brad, Dave & Rob

 

Chester,
Du hast eine Flamme aus Leidenschaft, Lachen & Mut für immer in unserem Herzen entzündet.
Wir vermissen dich, Bruder.
–Joe, Mike, Brad, Dave & Rob

 

 

Die Einnahmen aus dem Konzert gehen an den One More Light Fund, welcher von Chester selbst ins Leben gerufen wurde und Menschen mit Depressionen oder suizidgefährdet sind Hilfen anbieten soll.

Es wurden alle Touren zum Album „One More Light“ abgebrochen.

Vor kurzem wurde mittgeteilt, dass es vor Weihnachten, am 15. Dezember 2017, ein neues Album erscheint. Die Band veröffentlicht das Album mit dem Titel „One More Light Live“.

 

 

Fans durften an der Zeremonie in Rancho Palos Verdes (Stadtteil von Los Angeles) nicht teilnehmen. Benningtons Familie und  die Linkin Park-Bandmitglieder als auch zahlreiche Musikerkollegen sowie Familienangehörige des vor kurzem verstorbenen „Soundgarden“-Sängers Chris Cornell (52, verstorben) waren bei der Beerdigung. Es haben mehrere hunderte Menschen an der Zeremonie teilgenommen, zwei Bühnen wurden aufgebaut (eine für eine Liveband und eine mit einem Rednerpult).

Auf der ganzen Welt nahmen Fans Abschied von ihrem Idol. Die Trauerfeier in Los Angeles war Familienmitgliedern und Kollegen vorbehalten, deshalb posteten die Fans sowohl vor als auch nach der Beerdigung ihre Gefühle in Social-Media-Webseiten.

ChesterBennington

Bennington hatte eine stark ausgeprägte Kreativität, ,die er in Bilder und Musik darstellte. Sie waren eine darstellung seiner Gefühle, die in ihm waren und so ausdrückte. Er nahm in der Vergangenheit viele Drogen und trank hohe Mengen an Alkohol, um seine Kindheits- und Jugenderlebnisse zu bewältigen und zu verarbeiten, da er missbraucht wurde.

1996 heiratete er seine Ex-Frau Samantha Olit, ließ sich jedoch 2005 von ihr scheiden. Am 31. Dezember 2005 war die Hochzeit mit Talinda Bentley. Mit beiden Frauen hatte er insgesamt  6 Kinder zusammen, 4 Söhne und 2 Töchter.

Er sprach viel in der Öffentlichkeit über seine Drogenkonsumierung, vor allem den Depressionen und den Dämonen. 2015 hatte er ein Burnout gehabt und zog sich zurück.

Als in diesem Jahr sein bester Freund Chris Cornell (52 Jahre) am 18. Mai 2017 verstarb und tot in seinem Hotel aufgefunden wurde (Suizid/Selbstmord –  durch Erhängen), brach für Chester eine Welt zusammen. Cornell war der Patenonkel Chesters Sohn Christopher Nicholas. Für Bennington war dies ein schmerzlicher Verlust seiner Freundschaft gewesen und mit tiefster Trauer bedeckt gewesen. Chester sang „Hallejula“ zu Chris Cornell seiner Beerdigung. Beide teilten beide eine dunkle Vergangenheit. Sie setzten sich damals zusammen und wollten gegen Pädophile vorgehen und gründeten eine Stiftung. Dabei soll missbrauchten Kindern geholfen werden und wollten wahrscheinlich den Pädophilenring aufdecken (es gibt viele Mordkomplotten und Verschwörungstheorien beider Musiker zur Todursache). Jedoch gibt es eine Parallele zum Todestag von Bennington, dies war Chris sein Geburtstag 20. Juli. Beide Familien standen sich sehr nah.

Einige Infos zu der Band Linkin Park:

  • Band wurde 1996 in L.A. gegründet
  • Musikstil: ein Crossover von Rock und Metal mit Hip-Hop-Elementen und Electronica, häufig dem Alternative-Metal bzw. Alternative-Rock oder Nu-Metal zugeordneter Stil
  • eines der erfolgreichsten Bands des 21. Jahrhunderts
  • weltweit Millionen verkaufte Tonträger

 

Musikauszeichnungen:

  • 4 Echopreise
  • 10 MTV Europe Music Awards
  • 4 MTV Video Music Awards
  • 2 Grammys
  • 3 World Music Awards
  • 2 MTV Video Music Awards Japanese
  • 1 Sound Scan/Billboard

 

Mitglieder:

  • Chester Bennington, vollständiger Name Chester Charles Bennington: Frontsänger: geboren am 20.03.1976 in Phoenix (Arizona), verstarb am 20.07.2017 Palos Verdes Estates nach Suizid; spielte Gitarre und Klavier
  • Mike Shinoda, vollständiger Name Michael Kenji Shinoda: Rapper, Sänger, Keyboarder, Grafikdesigner und Gitarrist: geboren am 11.02.1977 in Agoura Hills (Californien),  Mutter ist US-Amerikanerin mit europäischen Wurzeln und Vater ist japanischer Abstammung
  • Brad Delson, vollständiger Name Bradford Phillip Delson: geboren am 01.12.1977 in Agoura Hills (Californien), er spielt Gitarre und vor allem durch die großen Kopfhörer erkennbar
  • Rob Bourdon, vollständiger Name Robert Gregory Bourdon: Schlagzeuger; geboren am 20.01.1979 in Calabasas (Californien), spielt auch privat gern am Klavier
  • David „Phoenix“ Farrell, vollständiger Name David Michael Farrell: Bass-Spieler; geboren am 08.02.1977 in Plymouth (Massachusetts); privat spielt er mit Violine, Cello und Gitarre
  • Joesph „Joe“ Hahn, vollständiger Name Joseph Hahn: DJ: geboren am 15.03.1977 in Glendale (Californien); Eltern stammen aus Korea, er führt bei fast allen Videoclips der Band Regie und zudem für Samples als auch Scratches zuständig

 

Alben:

  • 2000: Hybrid Theory
  • 2002: Reanimation
  • 2003: Meteora, Livealbum: Live in Texas
  • 2004: Mash-Up-/Remix-Album: Collision Course (mit Jay-Z)
  • 2007: Minutes To Midnight
  • 2008: Livealbum: Road To Revolution – Live At Milton Keynes
  • 2010: A Thousand Suns
  • 2012: Living Things
  • 2013: Remix-Album: Recharged
  • 2014: The Hunting Party
  • 2017: One More Light (mit Steve Aoki; Chester Forever Remix)

 

Am 16. Februar 2017 wurde die Single „Heavy“ veröffentlicht, das in Zusammenarbeit mit der Sängerin Kiiara entstanden ist. Das Lied ist die Lead-Single des neuen Albums „One More Light“, das am 19. Mai 2017 veröffentlicht wurde.

Die Lieder „Battle Symphony“ und ‚“Good Goodbye“ wurden als Lyric Videos veröffentlicht in Zusammenarbeit mit Pusha Tund Stormzy. Auch das Lied „Invisible“ ist als Lyric Video, das am 11. Mai 2017 veröffentlicht worden.



Tags #Abschiedskonzert #Band #Beerdigung #Bennington #Chester Bennington #Depressionen #Drogen #fans #Heavy #Kiiara #konzert #Linkin Park #live #Liveband #Looking For An Answer #Mike Shinoda #musik #Numb #One More Light #Sänger #Selbstmord #Tod #Todursache #tot #Trauerfeier #Zeremonie

whatsapp twitter facebook google+ pinterest linkdin reddit stumble


Kommentar schreiben




Kommentar