>

Sie befinden bei: » Karriere im Gaming-Sektor für Nicht-Programmierer. Auf Interestshare.de findest du....

Sie befinden bei: » Karriere im Gaming-Sektor für Nicht-Programmierer Auf Interestshare.de findest du....

Karriere im Gaming-Sektor für Nicht-Programmierer

Games Home Mai 01, 2020 | show | view 3314



gamingEin großer Teil der Arbeit in der Videospielbranche besteht natürlich aus Programmiertätigkeiten. Unzählige Code-Zeilen werden geschrieben, um virtuelle Welten möglichst realistisch zum Leben zu erwecken und um das Verhalten von Spielfiguren und Objekten zu lenken. Allerdings sind Programmierer bei Weitem nicht die Einzigen, die zur Realisierung eines Spiels beitragen. Karrieremöglichkeiten gibt es auch für Quereinsteiger.

 

 


Live-Croupier

 

Die Grenze zwischen Spiel und Realität verschwimmt mit Techniken wie VR und Augmented Reality immer mehr. Bei Live Casino-Spielen ist lediglich die Schnittstelle zu den Nutzern digital, der Spielablauf wird hingegen völlig analog durchgeführt. Und so sind in einem Online Casino oft mehr Croupiers als Programmierer angestellt. Sie müssen völlig andere Fähigkeiten beherrschen, um den Unterhaltungswert des Spiels zu maximieren. Wer mit Nullen und Einsen nicht viel anfangen kann, aber dafür eine sympathische Ausstrahlung und eine Gabe fürs Entertainment besitzt, kann auf diese Weise in der Gaming-Branche Fuß fassen.

 

Synchronsprecher

 

Der Held eines Computerspiels kommt oft gar nicht zu Wort. So zum Beispiel Gordon Freeman, der Protagonist des legendären Action-Spiels Half-Life, der in der gesamten Reihe nicht eine Äußerung von sich gibt. Nebencharaktere und Bösewichte reden dafür oft umso mehr. Synchronsprecher verleihen ihnen ihre Stimme. Besonders gefragt sind Sprecher mit einer prägnanten oder besonders ausgefallenen Stimme. Sie tragen dazu bei, den individuellen Charakter der einzelnen Spielfiguren zu formen und haben oft einen hohen Wiedererkennungswert.

 

Motion Capture-Schauspieler

 

Immer häufiger setzen Spiele auf die sogenannte Motion Capture-Technik, um möglichst realistische Bewegungsabläufe zu animieren. Ein bekanntes Beispiel für eine digitale Figur, die mit der Motion Capture-Technik animiert wurde, ist Gollum aus der Herr der Ringe-Trilogie von Peter Jackson. Nicht nur die Gestik, auch die Mimik kann auf diese Weise besonders realistisch abgebildet werden. Oft sind es daher professionelle Schauspieler, die für solche Rollen engagiert werden.

 

Community Manager

 

Der langfristige Erfolg eines Multiplayer-Spiels ist unter anderem davon abhängig, wie mit Wünschen und Problemen der Spielergemeinde umgegangen wird. Viele Entwicklerstudios setzen daher sogenannte Community Manager ein, die den Kontakt zu den Fans pflegt und sie mit wichtigen Informationen versorgt. Sie informieren beispielsweise über Patches und Updates, beschwichtigen bei ärgerlichen Bugs oder sammeln die Wünsche der Nutzer für neue Features. Ihre Aktivität erstreckt sich auf eine Vielzahl von sozialen Medien. Community Manager müssen gute Kommunikationsfähigkeiten vorweisen und in der Lage sein, sich in die Belange der Spieler einzufühlen.

 

Designer

 

Auch gute Designer sind für den Erfolg eines Videospiels unabdingbar. Sie schaffen eine Vision der Spielwelt und legen somit den Grundstein für die Atmosphäre eines Titels. Aber auch Gegenstände, Levels und das Spielsystem werden von Designern entwickelt. Sie liefern den Programmierern ein Bild von dem, was umgesetzt werden soll und sind somit ein wesentlicher Teil des Projekts.

 

Finanzen und Marketing

 

Die meisten Videospiele werden nicht aus Freude an der kreativen Schöpfung entwickelt, sondern aus der Absicht, Geld zu verdienen. Dazu sind dieselben Aktivitäten notwendig wie auch in anderen Unternehmen. Auch Betriebswirte können sich daher in der Gaming-Branche einbringen. Sie sind beispielsweise nötig, um die Finanzen zu verwalten, das Marketing zu gestalten oder das Personalwesen zu führen.



Tags #Casino #Community Manager #Designer #Half-Life #Motion Capture-Schauspieler #Programmierer #Synchronsprecher

whatsapp twitter facebook


Kommentar schreiben




Kommentar