Sie befinden bei:Glühwein - mit und ohne Alkohol - Interestshare.de. Auf interestshare.de findest du....

Sie befinden bei:Glühwein - mit und ohne Alkohol - Interestshare.de Auf interestshare.de findest du....

Glühwein – mit und ohne Alkohol

Home Lifestyle Rezepte schnelle Gerichte Wissenswertes Nov 23, 2017 | show | view 679



gluehweinEntdeckt mit euren Liebsten den leckersten Winter-Trend – Glühwein . So läutet das warme Heißgetränk die Vorweihnachtszeit ein und versüßt uns die kalten Wintertage, wenn es draußen richtig eisig kalt ist, schmeckt uns das Getränk am besten. Er ist ein heißer Wein, der belebt unsere Sinne und verbreitet eine wohlige Wärme im Körper und eine Tasse Glühwein ist eine echte Wohltat!

Der Glühwein wird auf Weihnachtsmärkten verkauft und lockt mit seinem wunderbaren Duft. Nichts macht so sehr Lust auf Weihnachten, der man der heißen Versuchung nur schwer widerstehen kann. Auch zu Hause in der warmen Stube schmecken die Plätzchen und der Stollen so viel besser mit einem Schluck des leckeren Weines.

 

Die gekaufte Variante im Supermarkt oder auf dem Weihnachtsmarkt wird auf Dauer schnell langweilig und bis an Heiligabend hat man sich meist schon satt getrunken. Die gekauften Glühweine aus dem Handel enthalten meistens zu viel Zucker und sind oft von schlechterer und minderer Qualität und schmecken nur halb so gut. Deswegen macht den Glühwein unbedingt in der Adventszeit selber! So könnt ihr nicht nur den Alkoholgehalt, die Menge des Zuckers und die Zusammensetzung von Weihnachtsgewürzen selber bestimmen, auch auf die richtige Qualität bei den Zutaten kannst du beachten und vor allem kann man richtig kreativ werden.

ein paar kleine Tipps zur Herstellung eines eigenen Glühweines:

  • erwärme den Glühwein nie über eine Temperatur 78-80° C, sonst verdampft der Alkohol vom Wein und die Gewürze können bitter werden

 

  • alkoholfreien Glühwein eignen sich Säfte wie aus: Apfel, Kirschen, Orangen, Trauben, Beeren oder anderen Obstsorten (Johannesbeere), die mit den aromatischen Gewürzen harmonieren; Schwarzer- oder Früchtetee alternativ

 

  • alkoholischer Glühwein: zu einem trockenen bis halbtrockenen, fruchtbetonten, aber auch kräftigen Weinzugreifen, da das Zusammenspiel mit den intensiven Gewürzen der Wein sich behaupten muss. liebliche, süße Weine eignen sich weniger, da sich die Zuckermenge schlechter regulieren lässt, auch einen nicht so schweren Wein (nicht mehr als 12,5% Alkohol), falls später noch ein „Schuss“ von Spirituosen reinkommen sollen

 

  • eine Mischung aus Rot- und Weißwein verwenden, das macht den Glühwein spritziger und leichter, wie Apfel-, Rosé, Birnen- oder Obstweine von roten Früchten bewähren sich sehr gut als Basiswein

 

  • passende klassische Weihnachtsgewürze auswählen und sind sehr wichtig für die Zubereitung, wie natürlich fertige Glühweinmischungen zurückgreifen (aber darauf achten, dass keine Aromen, sondern nur echte Gewürze eingesetzt sind); bei der eigenen Mischung kann man nach Geschmack und Fantasie kombinieren. Klassisch weihnachtliche Gewürze, wie: Gewürznelken, Sternanis, Zimtstangen und Kardamom

 

  • die Gewürze in einen Teebeutel geben, dann können Sie ihn nach beliebiger Ziehzeit problemlos entfernen ohne Reststücke

 

  • weitere Gewürze, wie: Anis, Fenchelsamen, Ingwer, Koriandersaat, Langpfeffer, Muskat oder Muskatblüte (Macis), rote Pfefferbeeren, Piment, Wacholderbeeren, Vanilleschoten oder Lorbeerblätter

 

  • zum Süßen eignen sich Rohrzucker, Honig, Agavendicksaft und Marmelade (Orangenmarmelade), Portwein oder Saft sind gute Süßungsmittel (Portwein hebt den Alkoholgehalt und der Saft streckt den Geschmack des Weines)

 

  • Frische und Säure, wie die Früchte: Blutorangen, Orangen, Zitronen: die ganze Frucht oder nur die frischen oder getrockneten Schalen verwenden, aber bei der Zugabe von ganzen Zitrusfrüchten können sehr den Geschmack dominieren

 

  • Beeren, wie: Apfel- und Birnenstücke, Cranberrys, Granatapfelkerne, Holunder- oder Moosbeeren oder Hagebutten

 

  • blumig duftende Note aus Blüten, wie: Hibiskus oder Rose

 

  • bekannter „Schuss“ im Glühwein, wie: brauner Rum, Calvados, Italienischer Grappa, Korn, Weinbrand (Cognac, Armagnac, Brandy), Liköre (Amaretto, Grand Marnier, Cointreau) oder Wodka

 

  • keine Behälter oder Schöpfkellen aus Aluminium, Kupfer, Zinn oder Messing verwenden, diese Materialien in Verbindung mit dem Glühwein in Berührung kommen, geben sie Stoffe in das Getränk ab, die in größeren Mengen ungesund wirken können! Edelstahltopf ist besser geeignet.

 

Glühwein mit Alkohol:

 

Zutaten: für 4 Personen

  • 1 Apfel
  • 2 Manderinen
  • 100g brauner Zucker
  • 6 Zimtstangen
  • 4 Sternanise
  • 2 Nelken
  • 4 Kardamomkapseln
  • 750ml trockener Rotwein

 

Zubereitung: Dauer 25 Minuten

  • Apfel in dünne Scheiben schneiden
  • Mandarinen vierteln
  • 250ml  Rotwein  mit braunem Zucker verrühren und aufköcheln bei ca. 78-80° C
  • 4 Viertelstücke und die Apfelscheiben sowie alle gewürze hinzugeben
  • ca. 10 Minuten kochen lassen
  • restlichen Wein und Marinenstücke dazugeben
  • weitere 10 Minuten köcheln lassen

 

alkoholfreier Glühwein:

 

Zutaten: für 4 Personen

  • 200ml Apfelsaft
  • 250 ml Johannesbeernektar
  • 250ml Sauerkirschnektar
  • 300ml Traubensaft
  • 20ml Zitronensaft
  • 1 Zimtstange
  • 4 Gewürznelken
  • 2 Kardamomkapseln

 

Zubereitung: Dauer 10 Minuten und 2 Stunden Ziehzeit

  • alle Säfte (außer Zitronensaft) einem Topf gegen
  • alle Gewürze hinzugeben
  • alles erwärmen und 2 Stunden ziehen lassen
  • die Gewürze entfernen
  • zum Servieren kurz vorher erwärmen und etwas vom Zitronensaft hinzufügen, je nach Bedarf und Geschmack
  • mit 1 Zimtstange und etwas Orangenabrieb der Schale anrichten


Tags #Adventszeit #Alkohol #alkoholfreien #alkoholfreier #Aromen #Basiswein #Geschmack #Gewürze #Gewürzen #Glühwein #Heiligabend #Heißgetränk #Herstellung #klassische #Mischung #ohne #Qualität #Rotwein #selber #süße #Süßungsmittel #Tasse #Tipps #Variante #Vorweihnachtszeit #Weihnachten #Weihnachtsgewürze #Wein #Weißwein #Zimtstange #Zitronen #Zubereitung #Zutaten

whatsapp twitter facebook google+ pinterest linkdin reddit stumble


Kommentar schreiben




Kommentar