Sie befinden bei: » „Candida auris“ – Ein aggressiver Killerpilz breitet sich in Deutschland aus. Auf interestshare.de findest du....

Sie befinden bei: » „Candida auris“ – Ein aggressiver Killerpilz breitet sich in Deutschland aus Auf interestshare.de findest du....

„Candida auris“ – Ein aggressiver Killerpilz breitet sich in Deutschland aus

Home News Wissenswertes Jan 18, 2018 | show | view 922



krankenhaus-labor-1Schon vor acht Jahren wurde der Killerpilz „Candida auris“ erstmals nachgewiesen, seitdem werden weltweit immer mehr Fälle erfasst: Doch nun ist er auch in Deutschland angekommen und so breitet sich die gefährliche Hefepilz-Infektion auch bei uns aus. Woran ihr den „Candida auris“ erkennenkönnt, erfahrt ihr hier bei uns.

Bereits in den USA, Großbritannien und Indien sind in den vergangenen letzten Monaten zahlreiche Patienten an der Erkrankung mit einem gefährlichen Hefepilz erfasst worden. Laut Experten vermuten sie auch für Deutschland mit einer Ansteigung der Erkrankungsfälle. Die US-Behörden warnen nun vor dem gefährlichen Hefepilz, der bei jedem dritten infizierten Patienten zum Tode führt!!!

 

Die höchstgefährliche Infektion breitet sich in Deutschland aus

2015 gab es bereits einen Einzelfall, doch nun hat das Nationale Referenzzentrum für invasive Pilzinfektionen in Jena in diesem Jahr bereits fünf betroffene Fälle registriert. „Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Fallzahlen höher sind. Es gibt sicherlich Labors, denen der Erreger durchgerutscht ist“, sagte Zentrumsleiter Oliver Kurzai. Weltweit sind inzwischen mindestens 800 Fälle registriert. In den USA wurden bis Mai 2017 etwa 77 Fälle von der Gesundheitsbehörde erfasst. Schlagzeilen machte ein Londoner Krankenhaus, laut „Focus“ wurden zufolge 50 Fälle mit dem „Candidis auris“ ermittelt.

 

Was ist der „Candidis auris“ – Pilz?

Für einen gesunden Menschen ist der Pilz keine große Bedrohung, laut Kurzai. Betroffen sind vor allem Patienten, die sich im Verlauf ihrer Behandlung im Krankenhaus mit dem Erreger infizierten. „Aufgrund der bislang vergleichsweise wenigen Fälle besteht allerdings noch kein klares Risikoprofil.“, so Kurzai.

Es gibt viele diagnostische Labore, die noch nicht ausreichend auf den bekannten Hefepilz „Candida auris“ vorbereitet sind. Auch dem medizinischen Personal ist der gefährliche Pilz noch nicht ausreichend bekannt. „Die aktuellen Standard-Verfahren für Pilzinfektionen erkennen diesen Hefepilz nicht. Im besten Fall zeigen die Tests nur, dass etwas nicht stimmt“, erklärte der Mediziner von der Universität Würzburg. So sollen die Hersteller der Testverfahren ihr Datenbanken aktualisieren, auf denen die Tests des Killerpilzes basieren.

 

2009 wurde „Candida auris“ erstmals nachgewiesen

Der gefährliche Hefepilz wurde 2009 als erstes in Asien nachgewiesen. Seit dieser Zeit hat er sich zügig weltweit ausgebreitet und zu mehreren Infektionsausbrüchen geführt, so zufolge Kurzai. Die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) hat mittlerweile festgestellt, dass etwa 40 bis 60 Prozent, die mit der „Candida auris“ infizierten Patienten gestorben sind, jedoch basierend auf den bislang vergleichsweisbaren geringen Fällen. Man weiß nicht, ob der Hefepilz die Hauptursache war für die Erkrankungen, da es sich meist um schwerst kranke Patienten handelte.

 

Der Hefepilz kann gegen viele Anti-Pilz-Mittel resistent sein, zudem kann dieser zu Blutvergiftungen, als auch zu Harnwegs- und Wundinfektionen führen. Bei dem Pilz sind spezielle typische Symptome noch nicht erfasst worden, sagte Kurzai. Der Pilz-Erreger sei nur im Labor nachweisbar. Und so sagt Kurzai: „Das wichtigste ist deshalb, dass man den Pilz erkennt.“ Noch gebe es zudem keine Meldepflicht für Infektionen mit „Candida auris“.

TEXT

Wie gefährlich ist „Candida auris“?

Der Pilz kann Organe bedrohen und zu einer Blutvergiftung im Körper führen, das hat die US-Gesundheitsbehörde CDC ausdrücklich vor dem gefährlichen Hefepilz gewarnt. Weshalb die „Candida auris“-Infektion für den Menschen so extrem gefährlich macht, könnt ihr nun hier lesen:

 

  • Da der „Candida auris“-Pilz verursacht schwere Infektionen bei der mehr als jeder dritte Patient an dem gefährlichen Pilz daran sterben.

 

  • Der Pilz ist sehr resistent gegen fast alle Medikamente, die sonst zur Behandlung von gewöhnlich Pilzinfektionen verwendet werden.

 

  • Der Pilz ist sehr schwer zu identifizieren und somit erhalten viele betroffene Patienten zunächst eine falsche Behandlung. Nur durch Hilfe einer aufwändigen Laboruntersuchung kann die Pilz-Infektion nachgewiesen und ermittelt werden.

 

  • Die Infektionen breitet sich sehr schnell aus. Seit seiner Entdeckung – im Jahr 2009 – wurde der Pilz bereits in zahlreichen Ländern registriert.

 

  • Der „Candida auris“ vermehrt sich vor allem in Krankenhäusern und Pflegeheimen aus.


Tags #aggressiver #Candida auris #deutschland #Erkrankungsfälle #Erreger #gefährliche #Hefepilz #Hefepilz-Infektion #infektion #Killerpilz #Krankenhaus #Pflegeheimen #Pilz-Infektion #Pilzinfektionen #registriert #sterben #Weltweit

whatsapp twitter facebook google+ pinterest linkdin reddit stumble


Kommentar schreiben




Kommentar