Sie befinden bei: » Apples HomePod geht an den Start. Auf interestshare.de findest du....

Sie befinden bei: » Apples HomePod geht an den Start Auf interestshare.de findest du....

Apples HomePod geht an den Start

Computer Home Technik Feb 25, 2018 | show | view 804



HomePodNach Amazon und Google startet Apple mit dem sogenannten HomePod ebenfalls in das heiß umkämpfte Segment der smarten Lautsprecher. In einigen Ländern ist der Lautsprecher bereits erhältlich, in Deutschland ist noch kein Starttermin bekannt. Erste Tests zeigen, dass der HomePod zumindest beim Klang neue Maßstäbe setzt. Dafür muss der Kunde auch tief in die Tasche greifen. Aktuell wird ein Preis von rund 350 Euro erwartet.

 

Ähnlich wie bei der Konkurrenz kommt auch bei Apple zur Steuerung der hauseigene Sprachassistent Siri zum Einsatz. Was bereits auf den ersten Blick klar wird, der HomePod funktioniert nur in der Apple-Welt. Die smarte Box wird sich nicht der Konkurrenz öffnen. So kann der Lautsprecher nur in Verbindung mit einem iPhone oder iPad betrieben werden. Andere Hersteller und Dienste sind zunächst nicht vorgesehen. Dafür ist die Ersteinrichtung denkbar einfach. Es genügt, das eigene iPhone oder iPad in die Nähe des HomePods zu bringen. Automatisch werden alle relevanten Daten übernommen.

 

Im Inneren sorgen mehrere Hochtöner und ein großer Tieftöner für das gewünschte Klangerlebnis. Für den perfekten Klang sorgen insgesamt Mikrofone und ein eigener Prozessor. Dieser versucht permanent den besten Sound zu erzielen. So attestieren erste Hörtests einen sehr guten Klang, der einen deutlichen Bass aufweist. Entsprechend gut eignet sich der Homepod daher für Rock- und Popmusik.

 

HomePod arbeitet nur in der Apple-Welt

Mit dem Sprachkommando „Hey, Siri“ wird die smarte Box zum Leben erweckt. Der verwendete Befehl kann nicht geändert werden, wie es beispielsweise bei Alexa durchaus möglich ist. Auf der oberen Seite des Gerätes befindet sich ein Touchscreen zur manuellen Bedienung. In der Mitte leuchtet ein Signallicht, wenn der Sprachassistent aktiv ist. Aktuell ist der Sprachumfang von Siri im Vergleich zu Amazon oder Google noch deutlich eingeschränkt. Hier liegt die Konkurrenz deutlich vorn.

 

Leider verzichtet Apple auf eine Stummabschaltung per Knopfdruck. Schaltet der Nutzer den HomePod über Siri ab, muss man zur erneuten Aktivierung zum iPad oder iPhone greifen. Auch einen Aus- und Einschalter sucht der Anwender vergeblich. Zur Datenübertragung beschränkt sich Apple ausschließlich auf seinen eigenen Standard Airplay. WLAN oder Bluetooth sind nicht an Bord. Auch beim Musikgenuss lässt das Unternehmen nur den eigenen Streamingdienst Apple Music im vollen Funktionsumfang zu. Der HomePod ist somit ausschließlich im Apple-Biotop angesiedelt. Ob dies die richtige Entscheidung ist, werden die ersten Verkaufszahlen zeigen.



Tags #Amazon #Apple #Bluetooth #Google #Homepod #iPad #iPhone #Siri #WLAN

whatsapp twitter facebook google+ pinterest linkdin reddit stumble


Kommentar schreiben




Kommentar